2 Comments

  1. Vielen Dank für diesen schönen Beitrag. Die Arbeit mit Zielen scheint ja in der Kirche immer noch grundsätzlich problematisch zu sein. In der Homiletik wird diese Anfrage vor allem aus dem Bereich der Rezeptionsästhetik gestellt. Meines Erachtens nach ist die entscheidende Frage nicht, ob man bei der Predigt ein Ziel haben sollte oder nicht. Es ist vielmehr die Frage: bin ich mir meiner Intention bewusst oder nicht? Wirklich „gefährlich“ finde ich da eher die nicht transparent gemachten Intentionen bei gleichzeitigem Anspruch von Ziellosigkeit.

    Vielen Dank für diese hilfreiche Rezension.

Comments are closed.